Einen Versuch ist es wert

Nach langem hin und her habe ich mich nun doch entschieden ein Fernstudium in "Medieninformatik" zumindest zu probieren.
Ich möchte mehr erreichen und mich auch nach dem Abi und meinem IHK-Abschluss einfach weiterbilden.

Eine sehr gute Freundin von mir fängt wahrscheinlich nächstes Jahr ihr Medizinstudium an und zieht deshalb wohl mit ihrem Freund nach Lübeck. Sie hätte am liebsten, dass ich gemeinsam mit ihr dort hin gehe und dort auch vollzeitstudiere.
Ich finde diese Vorstellung wirklich super schön: ein richtiges Studenleben, in einer fremden Stadt von 0 neu anfangen, eine Wohnung wieder neu herrichten, jeden Tag mit ihr gemeinsam an der Trave nen Cappu trinken...
aber beim Vollzeitstudium weiter weg von Wolfsburg bräuchte ich wieder eine Unterkunft und die Wohnheimzimmer sind fast genauso teuer wie eine 1-2 Zimmerwohnung in Lübeck. Außerdem bräuchte ich neben den Kosten für das Studium auch noch Haushaltsgeld und dann wären wir wieder beim Thema - von meinen Eltern finanzieren lassen? Nein, das möchte ich nicht. Und mit einem 400Euro-Nebenjob kann man auch nicht wirklich viel anfangen, wenn man alleine wohnt und für sich selbst sorgen möchte. Bafög würde ich aufgrund der Selbständigkeit meiner Ma nicht oder nur sehr gering erhalten und einen Kredit möchte ich auch ungern aufnehmen...
Ein Präsenzstudium ist für mich deshalb finanziell einfach unmöglich ohne wieder ins Hotel Mama zurück zu ziehen und ihnen wieder auf dem Geldbeutel zu liegen.

Daher habe ich mich für die einzige Möglichkeit entschieden, die übrig blieb und das ist ein Fernstudium, das ich neben der 40-Std-Arbeitswoche versuchen werde. So kann ich meine Wohnung oder evtl. in Zukunft auch eine andere weiterhin halten, so kann ich meinen Eltern meinen geliebten Golf 5 auf Raten abkaufen und ich habe noch genug Geld zum Leben. Ein Fernstudium ist zu dem auch noch um einiges günstiger als ein Präsenzstudium und wird von meiner Firma sogar gefördert - sprich alle Kosten werden übernommen, sowohl die Modulpreise als auch die Semesterbeiträge.

Ich weiß es wird hart und wenn ich jetzt daran denke, mich abends nach der Arbeit noch hinzusetzen und mich selbst über Jahre hinweg zu motivieren weiter zu arbeiten, habe ich schon wirklich Bammel und so ziemliche Unlust.
Aber ich muss die Chance nutzen, wenn nicht jetzt, in einem Alter und einer Phase, in der ich kaum Verpflichtungen habe, wann dann?
Das haben schon Menschen geschafft, die wesentlich mehr Last auf den Schultern hatten als ich, also sollte ich das auch packen. Und selbst wenn ich merke, dass es echt nicht parallel geht, dann brech ich doch lieber, mit dem guten Gewissen es versucht zu haben, ab - als es erst garnicht zu probieren.


Eigentlich war im Juli bereits Einsendeschluss für dieses Wintersemester aber auf der Homepage der Ostfalia in Wolfenbüttel (ca. 30-40 min mit dem Auto von Wolfsburg entfernt) haben ein Kollege und ich entdeckt, dass sie noch Restplätze frei haben. Also habe ich heute morgen meine Bewerbung eingereicht. Drückt mir die Daumen!!!


Bilder: Links seht ihr den Informatikcampus, den ich für Prüfungen und Präsenzveranstaltungen besuchen würde und rechts einer der 5 Poolräume vom Rechenzentrum

Eines der Gebäude auf dem Informatik-Campus

1 Kommentar:

  1. Wow, ich finde deinen Ehrgeiz unglaublich!!! :) Ich wuensche dir natuerlich viel Glueck ♥

    AntwortenLöschen

Schreib doch was dazu!