Do It Yourself: Anime/Manga-Figur

Es gibt super viele verschiedene Arten Mangafiguren zu malen. Je nachdem was für ein Geschlecht die Person hat oder in welchem Alter sie ist, beginnt man bereits bei der Gesichtsform anders.
Männergesichtsformen malt man oft etwas markanter, Frauen etwas sanfter, Kinder rundlicher.
Ich habe mich heute mal an etwas jüngeren kindlicheren Mädels probiert und das seht ihr jetzt Stück für Stück.

Die Gesichtsform
Wir zeichen auf die linke Seite des Blattes eine etwas geschwungene Linie, die nach unten hin spitz nach rechts verläuft und beenden diese rechts weiter nach oben:


Im Anschluss setzen wir uns einige dünn gezeichnete Hilfslinien auf die Gesichtsform.
Diese Linien dienen uns im Anschluss als Hilfe dafür die Augen sowie die Augenbrauen parallel zu platzieren.

Achtet bei den Linien darauf, was für eine Augengröße ihr zeichnen möchtet. Zwischen die Linien mit dem großen Abstand kommen danach die Augen, unter die unterste Linie die Nase und zwischen die oberste die Augenbrauen und Augenlieder.

Die Augen
Nun beginnen wir mit den Augen. Bei älteren Personen zeichne ich die Augen stets etwas kleiner, da ich euch ja heute aber eine etwas kindlichere Form näher bringen will, machen wir sie schön groß.
Wir beginnen jetzt mit zwei parallel gebogenen Linien....


... die wir etwas dicker nachzeichnen und an ihren Rändern zum Gesichtsrand hin etwas dicker machen:

Nun setzen wir auf die untereste Linie die anderen "Grenzen" der Augen:


Auch wieder etwas leicht gebogen. Nun haben wir unsere Augenform und können beginnen sie mit Leben zu füllen. Wir zeichnen zu erst zwischen die beiden geschwungenen Linien auf jeder Seite ein Oval:

Diese machen wir jetzt noch etwas schöner, in dem wir "Lichtreflexionen" einzeichnen, die sich in Form von kleineren Kreisen in diesen Ovalen wiederspiegeln.
Wir zeichnen in die oberen Bereiche einen Halbkreis und einen ganzen Kreis, den wir offen lassen. Unten fügen wir auch noch einen etwas längeren Halbkreis ein:


 Als nächstes zeichnen wir die Pupillen und zwar mitten in das Augen, hinter die Halbkreise:


Jetzt kommen noch einige Striche hinzu, die wir vom Augenrand zur Pupille hin zeichnen und etwas straffieren:


Als nächstes folgen die Wimpern, die wir an den Rand der Augen zeichnen:


Nun kommen wir zu den Augenliedern, die wir etwas über die Augen zeichnen.
Die Augenlieder bestehen eigentlich nur aus einem kurzen gebogenen waagerechten Strich und zwei ganz kurzen abgehenden senkrechten Strichen.


Als nächstes Verfeinern wir unsere Augen mit Augenbrauen, die wir über die Augenlieder zeichnen. Zur Gesichtsmitte hin ziehen wir die Linien etwas dicker und füllen sie in der Mitte abgerundet dunkel aus:


Mit den Augenbrauen kann man natürlich viel am Gesichtsausdruck ändern.
Wir haben den Bogen jetzt leicht nach oben hin gezogen, dies geht natürlich auch andersrum, was traurig wirkt. Setzt man sie zur Gesichtsmitte hin etwas tiefer und lässt sie seitlich nach oben verlaufen, wirken sie böse...

Die Nase
Ein ganz ganz kurzes Kapitel: die Nase :D
Wir setzen unter/auf die unterste Hilfslinie wieder eine gewellte Linie (wie ein nicht geschlossenes Dreieck) und verfeinern sie mit einem seitlichen leichten Nasenloch daneben:


Fertig :D

Der Mund
Ein ebenso kurzes Kapitel, obwohl es hier natürlich vielerlei Möglichkeiten gibt einen Mund zu zeichnen: Wir können einen schmunzelnden zeichnen, einen verwunderten, einen der gerade lacht, wir können dabie Zähne einzeichnen oder nicht und und und.
Ich habe mich dieses Mal für einen recht simplen entschieden: einem leicht grinsenden.
Dafür habe ich zwei kleine Bögen nebeneinander gezeichnet und ein kleines Grübchen hinunter gesetzt:


Nun können die Hilfslinien weg. Passt dabei auf, dass ihr nicht so wie ich das Papier beim Wegradieren zerknittert xD


Unser Gesicht ist somit fertig, es folgen Haare, Hals und Ohren...

Die Haare
Auch hier gibt es natürlich super viele Möglichkeiten. Wir können sie offen zeichnen, mit einem Zopf oder Pferdeschwarnz, mit Haarspangen, glatt oder gelockt, mit Ponny oder ohne etc etc etc.
Ich habe mich für einen Ponny mit leicht gewellten offenen Haaren entschieden und so fangen wir an..


Wir lassen einige Strähnen ins Gesicht fallen und vervollständigen den Ponny:


Ich habe hier jetzt seitlich am Gesicht einige längere Strähnen gezeichnet, die ins Gesicht fallen.
Als nächstes folgt das rechte Ohr.


Da wir das Gesicht ja etwas seitlich gezeichnet haben, zeichnen wir das zweite nicht, sondern deuten es lediglich durch einen Ohrring an. Wir deuten einen Hals an und komplementieren auf der linken Seite das Ponny bis zum Kopfende:


Den Hals straffieren wir jetzt durch einen leichten Schatten und vervollständigen die Haare in der Länge:


Jetzt folgen eigentlich nur noch Feinheiten. Wir geben den Haaren einen leichten Schatten:

Und fertig :D Hier noch einige Teile des Bildes in Nahaufnahme ;)


 Und so könnten fertige Zeichnungen dann aussehen:

1 Kommentar:

  1. Hui, was für ein tolles Tutorial <3 Heutzutage gibs zwar auch gegnügend Bücher darüber, aber so ne kleine feine Anleitung wie deine, ist schonmal gar nicht so verkehrt. Ich denke wenns mir über Weihnachten zu langweilig unterm Baum wird, dann schleich ich mich davon und versuch mich mal an dem Tut :D

    Wünsche dir frohe Weihnachten!

    AntwortenLöschen

Schreib doch was dazu!