Albufeira - die weiße Stadt auf den portugiesischen Klippen

Mein Freund ich haben lange überlegt, wo wir unseren erster gemeinsamer Urlaub verbringen wollen. Ganz schnell war klar: in der Sonne.
Nur die Sonne gibts an mehr als einen Ort. Spanien? Bulgarien? Türkei? Portugal?
In jedem der Länder fanden wir 1-2 Hotels ganz schick.

Zuletzt haben wir uns durch Google Street View für DAS Hotel entschieden.
Die Umgebung und die Stadt sah einfach traumhaft aus. Ganz im Gegenteil zu den Gegenden um die bulgarischen oder türkischen Hotels. Hinzu kam, dass ich Spanien und die Türkei auch schon jeweils mehr als 3x bereist habe.

So fiel unsere Entscheidung also auf Portugal und das Hotel Alisios.

Gebucht haben wir für Holidaycheck (Link zum Hotel bei HolidayCheck). Alles hat super geklappt und so ging es am 21.09. los in Richtung Hannover Flughafen und von dort weiter nach Faro.

Um 19 Uhr kamen wir in Faro an. Nachdem wir mit dem Bus mehrere Club-Hotel-Giganten wie beispielsweise RIU angefahren haben, kamen wir dann gegen 20:30 Uhr an unserem schönen kleineren (ca. 100 Zimmer) und familiär geführten Hotel an.
Der erste Eindruck war gut.

Das Hotel besitzt 4 Sterne und wir merkten wirklich schnell, dass es jeden einzelnen davon wert war.
Deshalb muss ich jetzt einfach etwas Schleichwerbung machen. Sorry ^^

(Bilder rechts von: Holidaycheck.de

Wir hatten für 850€ eine Woche Halbpension und ein "Bestprice" Zimmer gebucht.
Als wir dann ankamen hatten wir um die Lage des Zimmers natürlich doch plötzlich etwas Angst. Gedanken wie eine laute Straße vor dem Fenster oder Blick auf den Hintereingang der Küche schoßen uns in den Kopf. Doch alle Sorge war unbegründet! Das Haus war wie ein H aufgebaut und hatte sozusagen 2 Innenhöfe zwischen den Zimmern. Wir bekamen ein Zimmer in erster Standlage im 1. Stock mit Blick auf einen dieser Innenhöfe. Also super!
Das Zimmer besaß einen Balkon, hatte eine Klima-Anlage und einen Flachbild-TV, es war modern eingerichtet und ausreichend groß, die Gast-Bemerkungen über die Raumgröße bei Holidaycheck waren nicht nachvollziehbar. Auch das Bad war sehr schön und hatte eine große einladende Dusche, die man auch gut zu 2. nutzen konnte ;-)

Direkt nach dem Einchecken machten wir uns auf den Weg zum Restaurant, in dem wir bis 21:30 Uhr abends essen konnten. Zum Glück! Wir (zumindest ich) waren total ausgehungert.
In dem Restaurant, von dessen Terasse man direkt an der Klippe saß und aufs Meer sehen konnte, gab es kein Büffett, sondern A-la-Carte-Bestellungen. Vorspreise, Hauptgericht und Dessert durfte man sich selbst zusammenstellen. Fleisch, Fisch, Pasta ... Je 4-5 Auswahlen pro Kategorie. Jeden Abend gab es dazu noch eine Tagesempfehlung, die oft von den angebotenen Gerichten abwich - so hatte man quasi noch eine Auswahl mehr. Meist war diese (zu meinem Bedauern) aber eine Fisch-Variante, was direkt an der Küste ja nahe lag). Das Essen war ein Gedicht! Sehr lecker, geschmackvoll, schön angerichtet und in den richtigen Größen. Auch die Desserts waren ein Traum. Es gab eine Auswahl von selbstgemachten Parfaits, Obstvariationen, Frischkäse etc.
Samstag gab es zur Abwechslung ein Barbecue mit frisch gegrillten Kartoffeln, Fisch und Fleisch, Salaten und einem Dessert-Büffett, von dem man sich so viel nehmen durfte wie man wollte.
Wir haben die gesamte Woche super gegessen und nicht einmal erlebt, dass es irgendetwas nicht gab bzw. es nicht zur Verfügung stand.
Auch die Getränkepreise waren erschwinglich. Mein Freund trang 0,5 l-Biere für 3,50 € und ich 0,3 l-Wasserflaschen für 1,80 € und Wein für 5,20 € das Glas.

Das Hotel besaß keinen eigenen Poolbereich, sondern lediglich um das Restaurant herum eine Sonnenterasse, die erst vor 2 Jahren neu gemacht wurde und einen direkten Strandzugang.

Und der Strand? Er war der hamma!
Vom Hotelstrand habe ich leider kein Foto gemacht, daher muss ein Foto von Holidaycheck dienen.

Aber in ca. 10-15 Minuten Entfernung zu Fuß fing die Altstadt von Albufeira an. Dort gab es ebenfalls einen Strandzugang, den ich euch aufgenommen habe:


Wie ihr hier sehen könnt, ist es feiner Sandstrand und klares türkises Wetter.
Wir hatten eine tolle Woche: Die portugiesischen 3-monatigen Sommerferien waren gerade eine Woche vorbei und auch in Deutschland gab es zu der Zeit keine Ferien. So gab es zu keiner Zeit überflüsste Strände oder Gassen. Auch Kinder habe ich fast gar nicht gesehen. J. und ich haben den Altersdurchschnitt im Hotel auch extrem nach unten gedrückt. ^^

Auf folgenden Bild könnt ihr den Ausblick und Sonnenuntergang von der Terasse unseres Hotel-Restaurants sehen.


Das Hotel was ihr direkt neben der Terasse seht, ist nicht das Alisios. Hier wurde ein Hotel neu restauriert - Inatel Albufeira Praia. Die kleinen Blicke, die ich hinein werfen konnte, ließen auch sehr viel gutes schließen.

Die beiden sind im Umkreis von 1-2 km direkt in erster Strandreihe die einzigen. Links folgt die Altstadt und rechts muss man erst in den nächsten kleinen Vorort fahren um auf weitere Hotels zu stoßen.

Und nun muss ich euch noch erzählen, wieso das Alisios noch jeden seiner 4 Sterne wert war und wieso wir super glücklich sind, dieses Hotel und diesen Ort gewählt zu haben.
  • Das gesamte Hotel war super sauber. Ich habe im Zimmer nicht ein Haar oder Staub gefunden (nicht dass ich den jetzt absichtlich gesucht hätte xD)
  • Die Lage war einfach traumhaft
  • Alle Rezeptionisten, Kellner usw. können entweder englisch oder deutsch.
  • Es sind außer ein paar englischen Besucher nur deutsche Gäste dort.
  • Das Hotel ist familiär geführt. Bereits bei der Begrüßung am ersten Tag, hat sich die Eigentümerin selbst vorgestellt und uns empfangen. Zusätzlich hat sie ihr gesamtes "Chef"-Team mit Vornamen vorgestellt, die auch alle anwesend waren: Chef-Kellner, Chef-Rezeptionist, die beiden Chef-Putzfrauen und die beiden Hausmeister. Uns wurde nahe gelegt, dass nichts unmöglich ist und wenn wir irgendeinen Wunsch haben, wir ihn äußern sollen. Ob ein bestimmtes gewünschten Gericht am Abend, einen Mietwagen ab den nächsten Tag, andere Bettdecken, Kissen, Handtücher... alles wäre möglich, sagte sie. So eine Begrüßung haben J. und ich beide noch nie bekommen.
  • Das gesamte Personal ist freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend. Auch der Service im Restaurant war 1a. Z.b. waren die Kellner so aufmerksam, dass sie selbst aus bestellten Weinflaschen, die an den Tischen der Gästen standen, die Gläser der Gäste selbstständig auffüllten. Nichts musste man beim Essen selber tun. Und bei allen galt: Ladys first ;-)
Und dann muss ich euch noch von unserem letzten Abend erzählen. Der war einfach unglaublich!

Vorab die Information, dass unser Flieger am 28. erst um 21 Uhr ging und wir aber wie üblich eigentlich das Zimmer nur bis zum späten Vormittag gebucht hatten. An der Rezeption wurde uns auf Nachfrage, dann das Zimmer bis 12 Uhr zugesagt.

Nun zum letzten Abend: Wir entschieden uns nach 2 Abenden, die wir auswärts aßen um mal die anderen portugiesischen Küchen kennenzulernen, das Barbecue im Hotel wahrzunehmen und saßen neben einem netten älteren Ehepaar, mit denen wir schnell ins Gespräch kamen.

Das Pärchen erzählte uns, dass sie bereits seit 13 Jahren jährlich 1-2x in diesen Hotel fahren würden und mit den Besitzern mittlerweile gut befreundet sind. Auch Weihnachten werden Sie von den Chefs eingeladen dort mitzufeiern.
Am Freitag hatten Sie Ihren Hochzeitstag, an dem Sie abends beim Essen vom Personal einen Sekt und einen Blumenstrauß geschenkt bekamen. Die Kellner haben sogar mit Ihnen angestoßen :)
Das war dann noch so ein i-Tüpfelchen, das uns von der Qualität und der Gastfreundlichkeit des Hotels überzeugt hat.
Das Paar lud uns ein Ihnen beim Leeren Ihrer Chardonnay-Flaschen zu helfen. Aus einer wurden dann irgendwie 5 an der Zahl. Kaum war die eine leer, kam ein Kellner und tauschte sie aus.
Auf Nachfrage erfuhr ich von dem Pärchen, dass sie das so vereinbart hatten und der Wein, den wir trinken würden, eigentlich gar nicht mehr auf der Karte stehen würde. Das Hotel hätte die Flaschen extra für Ihren Aufenthalt dort besorgt.
Auf einmal bekam ich natürlich ein total schlechtes Gewissen, die ganze Zeit ihren Wein wegzutrinken, aber sie ließen keine Widerrede. ^^ Wir haben viel erzählt, die beiden viel berichtet, es war spannend.
Im Laufe des Abends kam der Hotelbesitzer an unseren Tisch und sprach mit uns 4en. Auf englisch fragte er ob wir uns hier kennengelernt hätten und wie es uns gefiele, ob wir das erste Mal dort wären... und plötzlich von ganz alleine: "Wann reisen Sie ab?" auf die Antwort "Leider schon morgen Abend!" folgte ein "Oh, haben Sie schon unten gefragt, ob sie Ihr Zimmer bis dahin behalten können?" und auf unsere erneute Antwort, dass dies leider nur bis 12 Uhr möglich wäre, kam es "Moment, ich sehe mal was ich machen kann".
Nach ein paar Minuten kam er wieder und erklärte uns, dass unser Zimmer tatsächlich ab Mittag neu vergeben werden würde, wir aber ab 12 gerne bis 18 Uhr (bis wir mit dem Bus abgeholt wurden) in ein Übergangszimmer ziehen könnten.
Von ganz alleine und mit einer Selbstverständlichkeit wurde uns sozusagen vom Chef persönlich ein Tag mehr geschenkt. Er hatte alles an der Rezeption geklärt und für uns vereinbart, wir mussten gar nichts mehr sagen. Persönlich wurde uns gedankt, dass wir da waren und er hofft uns wieder zu sehen.
Wir waren total baff.
Und dann kam es noch besser: es gab an dem Abend eine Tombola mit dem Hauptgewinn einer Woche mit Frühstück in dem Hotel für 2 Personen im Zeitraum deiner Wahl und als 2. und 3. Preis je ein Wein und Champagner. Leider haben wir nichts gewonnen.
Als wir irgendwann gegen 0 Uhr der letzte Tisch im Restaurant waren, der noch besetzt war, kam die Gewinnerin des 3. Preises zu uns an den Tisch. Sie entpuppte sich als Schwiegertochter der Besitzer und schenkte uns ihren Wein mit der Aussage, dass sie morgen früh eh abreisen würde und keine Chance mehr hätte ihn zu trinken. Super toll :)

Selten habe ich mich in einem Hotel so willkommen und wohl gefühlt.
Mein Freund und ich waren begeistert und haben beschlossen, dieses Hotel unbedingt weiterempfehlen zu müssen!

So viel erstmal zu unserem Hotel. Genug geschwärmt... ^^

die nächsten Tage folgen dann Schwärmereien über die Buchten und Städte, in denen wir waren :) :)

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Schreib doch was dazu!