Pego do Inferno und Tavira - Das Venedig der Algarve

Heute berichte ich euch von dem letzten der 3 Tage Road-Trip durch den Süden Portugals.
Dieses Mal ging es in Richtung Osten, in die Nähe Spaniens.
Kurz vor der Grenze nach Andalusien (wo ich ja auch schon war, ich berichtete vor 2 Jahren hier, hier und hier) liegt Tavira, unser Ziel des 3. Tages.

Mein Freund hat kurz vor Tavira einen Wasserfall rausgesucht, mit dem er mich überraschen wollte. Im Internet gingen die Meinungen auseinander, Leute rieten ab dort noch hinzufahren, es würde sich nicht lohnen, es wurde von einem "Schandfleck" gesprochen und davon, dass es nur noch "etwas für Freaks sei".
Auch hier haben wir uns wieder etwas schwer mit der Suche gemacht, ihn dann aber letztendlich doch gefunden. Leider gab es vor 1-2 Jahr dort einen Waldbrand, der das Waldgebiet "ruiniert" hat.
Und tatsächlich war es sehr schwer den Wasserfall zu finden.
Schilder auf dem Weg dort hin kam es kaum noch, als wir dann mal eines fanden stand der nette Spruch "Tourists = Terrorists" darauf... etwas abschreckend.
An ein paar abgebrannten Häusern, Bäumen und Sträuchen und einen Weg in den Bergen, der keine Geländer mehr hatte, entlang, fanden wir ihn dann jedoch trotzdem noch, er ließ sich auch als solches erkennen und war immer noch super schön. Seht selbst:



Bei Youtube habe ich ein Video gefunden, das den Wasserfall zeigt, als er noch in Takt war. Es muss wunderschön dort gewesen sein:


Anschließend ging es weiter nach Tavira. Die Portugiesen nennen es selbst das "Venedig der Algarve", weil die Neu- und Altstadt durch einen riesigen Fluss mit vielen Brücken getrennt werden, der aus dem Meer entspringt und bis in die Berge reicht.


Links seht ihr meinen Schatz ^^ mehr zeig ich euch von ihm erstmal nicht. Er bleibt erstmal weiterhin der unbekannte tolle Mr. J. für euch :-P

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Schreib doch was dazu!